LU15 Bleibt!!! Und jetzt für immer!

lu_ohne_bleibt Nach langer Pause gibts mal wieder was neues. Zwar nicht ganz das Thema des Blogs aber doch was zur Selbstverwaltung. Das nun schon fast 30 Jahre alte selbstverwaltete Wohnprojekt Ludwigstrasse 15, kurz „Lu15″, aus Tübingen hat gestern einen weiteren wichtigen Schritt in Richtigung dauerhafte Selbstverwaltung gemacht. Der Verwaltungsrsat des Studentenwerks der Uni Tübingen hat dem Verkauf der LU15 zugestimmt. Wodurch die BewohnerInnen nun ihr Haus kaufen können. Sie sind Mitglied im Mietshäuser Syndikat und wären somit das zweite Projekt nach der Schellingstrasse welches so seine Zukunft sichern kann.
Wer mehr erfahren will hier die Pressemitteilung…

Tübingen, den 14.02.08

Pressemitteilung „Lu15“

Es ist geschafft!!! Nach einem über dreijährigen politischen Kampf, viel Hartnäckigkeit und der Unterstützung vieler Sympathisant_innen hat der Verwaltungsrat des Studentenwerks AdöR den Verkauf des Gebäudes in der Ludwigstraße 15 an die Bewohner_innen zum 15.04.08 beschlossen.

Der Verwaltungsrat bestätigte damit einen Kaufpreis von 550 000 Euro, den der Geschäftsführer des Studentenwerks AdöR, der Vorsitzende des Verwaltungsrates und die Bewohner_innen der „Lu15“ ausgehandelt hatten. Dieser orientiert sich weitgehend an einem unabhängigen Wertgutachten, das im August 2007 erstellt wurde.

Mit diesem Beschluss sind alle Voraussetzungen für den Kauf des seit bald über 30 Jahren bestehenden Wohnprojekts „Lu15“ erfüllt. Die Grundsteine für die Finanzierung wurden bereits in den letzten zwei Jahren gelegt. Im April 2006 wurde die „Lu15“ eine Projektinitiative im Mietshäuser Syndikat. Konkret heißt das, dass die „Lu15“ nach dem Konzept des Mietshäuser Syndikats erworben, und dann als Mitglied dieses Solidarverbunds selbst verwalteter Häuser weitere Projekte beim Kauf einer Immobilie unterstützen wird.
Der nächste Schritt zum Kauf der „Lu15“ war die Gründung der LUtopia GmbH im gleichen Jahr. Die LUtopia GmbH besteht aus zwei Gesellschafter_innen: dem Bewohner_innenverein und dem Mietshäuser Syndikat, welches mit seinem Veto dafür bürgt, dass die „Lu15“ nie wieder auf dem privaten Immobilienmarkt verkauft werden kann und somit dauerhaft Gemeinschaftseigentum bleibt. Die Kaufsumme besteht zu mindestens einem Drittel aus Direktkrediten von Unterstützer_innen – eine Art persönliches Darlehen ab 500 Euro mit einem vom Darlehensgeber selbst gewählten Zinssatz zwischen 0 und 3 % p.a. Der restliche Betrag der Kaufsumme wird bei der GLS Bank (Gemeinschaftsbank für Leihen und Schenken), die das Wohnprojekt finanziell unterstützt, aufgenommen.

Erfreulicherweise können wir mitteilen, dass wir bereits den Großteil an Direktkrediten eingesammelt haben. Es fehlen nur noch ca. 35 000 Euro, die bis zum Kauf am 15.04.08 aufgebracht werden müssen.

Die Bewohner_innen treten mit dem Beschluss des Verwaltungsrates in eine neue Phase. In den letzten drei Jahren waren die politische Arbeit und die Finanzierung des Hauskaufes die wichtigsten Ziele. Jetzt steht zum einen die Sanierung des Hauses, bei der die Bewohner_innen größtmögliche Umweltverträglichkeit und Energieeffizienz anstreben, im Vordergrund. Zum anderen möchte die „Lu15“ nicht nur sozial verträglichen Wohnraum bieten, sondern auch aktiv zur politischen und kulturellen Landschaft Tübingens beitragen und die bereits bestehenden Angebote wie Umsonstladen, Volksküche, Hausbar, Kletterwand und politische/kulturelle Veranstaltungen mit neuem Engagement fortführen und ausweiten.

Wir freuen uns auf die kommende Zeit – die Sanierung, die Gestaltung unseres Wohnprojektes. Der Verkauf der „Lu15“ bedeutet, dass neben der Schellingstraße 6 und bald auch der Hegelstraße 7 ein weiteres Hausprojekt in Tübingen dem Immobilienmarkt entzogen und nun „wirklich“ selbst verwaltet wird. Mögen weitere Projekte und Freiraum-Initiativen folgen…

… in diesem Sinne
Die Bewohner_innen der „Lu15“




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: